Wer ist mottlfitness? Teil 2

05.11.2019 | Allgemein

Warum Persönlichkeitsentwicklung für mich essentiell ist

Sportlich wie auch privat

 

  • Sportlich

Es kann durchaus sein, dass du dir die Geschichte über den „Loser“ erzählst, da du dies in der Vergangenheit oft gehört bekommen hast. Irgendwann hast du diesen Blödsinn übernommen und nun ist es deine eigene Geschichte. Natürlich läuft das Programm unbewusst ab. Die meisten haben von diesen Vorgängen keinen Schimmer, zumal sie noch nie etwas von mentalem Training schweige den Glaubenssätze gehört haben.  

Mit diesen destruktiven Gedanken kannst du sportlich kaum erfolgreich sein. Wenn doch, dann ist dieser Erfolg meist nur von kurzer Dauer. 

Wem erging es zum Beispiel schon einmal so, dass er/sie ein wichtiges Spiel hatte und seine Leistung einfach nicht abrufen konnte? Es wurde hart für dieses Spiel trainiert, doch aus unverständlichen Gründen fehlt dir der Fokus, da dir so viele andere Dinge durch den Kopf gehen Jeder hat seine „privaten“ Herausforderungen, die es neben Schule oder Job zu bewerkstelligen gilt. Heutzutage wird im Job oder auch in der Schule so viel von uns abverlangt, dass „nur“ diese eine Sache schon so viel von unserer Lebensenergie raubt. Jetzt hast du auch noch ein Hobby, wo du deine Leistung jederzeit abrufen sollst.  

Wie soll das funktionieren? De facto steht das Gehirn permanent unter Strom.  

Physisch fit solltest du  ja sowieso – wenn du einen Sport ausübst – sein, jedoch entscheidet die mentale Fitness sehr oft über Gewinn oder Verlust. Es ist für mich FASZINIEREND zu sehen wie das Zusammenspiel zwischen Körper, Geist und Seele funktioniert.  

Leidet nämlich die Seele, wird der Körper das volle Potential NICHT ausschöpfen können.   

Get the best out of you!

 

  • Privat

Ich bin nicht eines Tages aufgewacht und habe mich mit der Psyche des Menschen beschäftigt.

Im Nachhinein betrachtet war es ein jahrelanger Prozess, wo mir die Seele immer wieder körperliche Warnsignale gesendet hat, die ich gekonnt ignorierte, bis ich einfach hinschauen musste.

Die Kurzfassung:

Mit 16 Jahren hatte ich das erste Mal beim Fußball spielen körperliche Beschwerden. Da die Ärzte keine organische Diagnose stellen konnten, stand ich nach ein paar Wochen wieder am Platz. Tja, als das alles in weite Ferne gerückt war, holte mich das Schicksal wieder ein. Gute 8 Jahre später wiederholte sich alles nochmal. Diesmal waren die körperlichen Schmerzen nur noch stärker bzw. für das Fußballspielen hinderlicher, so dass ich mich mit den Symptomen und somit auch der Ursache auseinander setzen musste.

Zu diesem Zeitpunkt kam ich mit dem Thema „Persönlichkeitsentwicklung“ das erste Mal bewusst in Kontakt.

Hinter die Fassade zu schauen und alle (auch negativen) Seiten an mir anzunehmen ist sicherlich ein schwieriger Weg, fühlt sich jedoch richtig an. Es ist ein lebenslanger Prozess, auf den ich mich (fast) jeden Tag freue :-D.

Was möchte ich aus meiner Erfahrung an andere weitergeben?

Jeder von uns hat doch seine Päckchen aus der Kindheit mitbekommen (ohne jemanden dafür verurteilen zu wollen). Das können auch leichte Päckchen sein, jedoch werden diese mit der Zeit zur Last und blockieren unser Leben; erdrücken uns quasi. Wir drücken ja gerne die Anzeichen, die uns unser Körper sendet, weg. Umso mehr wir wegschauen, desto schmerzhafter wird es uns die Seele in Form von Krankheiten aufzeigen. Und dann sollten wir hinschauen. 
Aufgrund dieser zwei Komponenten ist es mir eine Herzensangelegenheit Menschen zu inspirieren über den Tellerrand zu blicken, andere Blickwinkel und Einstellungen einzunehmen, um so ein glücklicheres und dankbareres Leben führen zu können. Wir sind selbst für unser Leben verantwortlich und kreieren alles mit unseren Gedanken selbst! 

Durch diese Social Media Landschaft wird oft ein sehr verzerrtes Bild der Realität gezeigt, wodurch viele an einem geringen Selbstwertgefühl leiden. Sie denken, ihr Leben sei weniger wert als das der anderen, da sie sich vielleicht weniger tolle Reisen leisten können oder ein „normales“ Leben führen. Dass oft genau diese Menschen (Influencer und wie sie alle heißen) selbst oft innerlich leer sind und genau deswegen ihre gestellten Fotos online stellen, um Bestätigungen von außen zu bekommen, ist den meisten unklar.
Um jetzt auch das positive hervorzuheben; Jeder, der sich beim Anschauen der Bilder schlecht fühlt, darf sich selbst reflektieren und sich fragen, woher das kommt – dann liegt nämlich ein Mangel vor. Das heißt, andere geben uns somit die Chance, eine bessere Version von uns selbst zu werden 🙂 Letztendlich wollen wir das ja sein.

Ich möchte euch auf meine authentische Reise mitnehmen und euch zeigen, dass wir genauso gut sind, so wir eben sind. Nämlich unperferkt perfekt. Eben VOLLKOMMEN. Egal was wir besitzen und wo wir leben.

Viele täuschen auch den schnellen (beruflichen) Erfolg vor, den es meines Erachtens wirklich nur selten gibt. Meistens ist das oft nur ein kurzer Erfolg. Für finanzielle Unabhängigkeit sollte schon gearbeitet werden.

In Liebe,

eure Natascha 

Follow me

Datenschutz

3 + 5 =

© 2020 mottlFITNESS | Alle Rechte vorbehalten.

Pin It on Pinterest

Share This